Inside Endometriose

Heute mal was ganz anders.

Aber ein Blog ist schließlich auch dazu da, die Person kennenzulernen.

 

Also, ich bin an Endometriose erkrankt.

Endo-what? Ja, so ging es mir auch.

 

Also eine kurze Erklärung.

Endometriose ist eine häufige, gutartige, oft schmerzhafte chronische Erkrankung von Frauen, bei welcher der Gebärmutterschleimhaut (dem Endometrium) ähnliches Gewebe außerhalb der Gebährmutterhöhle vorkommt.  (Wikipedia)

Zudem führt sie häufig zu Unfruchtbarkeit und ist unheilbar.

Jede 10. Frau leidet an Endometriose.

 

Das Leben ist unvorhersehbar. Du hast Pläne und Ziele und plötzlich ist es da.

Schmerzen, die dich in die Knie zwingen. Du gehst zum Arzt und hörst nur ,, Das kommt vom Stress" , ,,Ist nur die Psyche".

Aber es wird nicht besser, es wird eigendlich nur schlimmer.

Du gehst von Arzt zu Arzt um rauszufinden was mit dir nicht stimmt.

Igendwann erzählt dir endlich ein Arzt etwas über Endometriose und du denkst dir, ja, genau das beschreibt meine Schmerzen.

Nach der ersten Bauchspiegelung hast du dann Gewissheit. Und dann?

Dann weißt du zwar wie das Problem heißt, aber was du dagegen tun kannst, sagt dir niemand. Jeder erzählt dir etwas komplett anderes und du bist nur noch mehr verwirrt und fühlst dich völlig hilflos.

Ich glaube fast jede Endo- Patientin kennt diese Situation.

 

Eine Diagnose Stellung dauert oft Jahre, viele Gynäkolgen kennen die Krankheit selbst nicht. Und das macht mich wütend!

Nicht jeder ist medizinisch gebildet, darum gibt es Ärzte. Wenn mein Auto kaputt ist, geh ich auch zum KFZ Dienst und erwarte Kompetenz. Das sollte beim Arzt doch auch der Fall sein.

Ich mache niemandem einen Vorwurf. Vieles ist unerforscht und ich verstehe, dass es schwer ist eine Krankheit zu bekämpfen, bei der selbst die Enstehung völlig unbekannt ist.

Jedoch finde ich es schrecklich belogen zu werden!

Die Krankheit verschwindet nicht duch Schwangerschaften, es ist nicht einfach die Psyche, lasst euch sowas niemals einreden!

 

Jede 10. Frau leidet an Endometriose. Das ist verdammt viel.

Und trotzdem kennt es kaum jemand.

Natürlich, keine Frau redet gerne über Schmerzen im Intimbereich. Vieles davon ist auch einfach ekelig und schmerzvoll.

Aber das müssen wir ändern ! Damit es ein größeres Verständniss für uns gibt.

 

Endometriose wird noch immer oft als ,,Frauenproblem" runtergespielt.

Aber es sind nicht nur die Schmerzen.

Es ist hart für junge Frauen sich plötzlich mit Themen wie Rente, Hormontherapie, Schmerzmitteln und künstlichen Befruchtungen auseinander setzen zu müssen. Oft fühlt man sich unnütz, weil man viele Dinge, die gesunde junde Frauen packen einfach nicht mehr kann. Und viellleicht auch nie wieder kann.

Dass man sich dann auch noch ständig für diese Krankheit rechtfertigen muss, macht die Sache nicht besser.

Nur weil jemandem nicht das Bein fehlt, heißt es nicht dass die Person gesund ist.

 

Ich bin bestimmt nicht der Typ Mensch , der sich dann medizinisch engagiert. Das ist nicht meins. Aber ich wollte etwas tun um mich auszudrücken.

Kunst ist für mich eine gute Form des Ausdrucks und der Selbsthilfe. Manchmal sagt ein Bild mehr als 1000 Worte.

 

Daher schwebte mir schon seit langem die Idee eines Fotoprojekts vor.

Ein lieber Freund  ( Digi Mik Photo Art ) hat sich dann die Zeit für mich genommen dies umzusetzen. Vielen lieben Dank!

In dem Shooting wollte ich darstellen, was diese Krankheit mit meinem Kopf macht. Ich wollte kein ,,klassisches OP- Narben" Shooting, sondern zeigen, wie verletzlich eine chronische Krankheit machen kann.

Die Auseinandersetzung mit Themen wie Kinderlosigkeit, die Angst davor beruflich auszufallen, das Misstrauen zum eigenen Körper.

Natürlich ist das kein Dauerzustand.

 

Aber Endometriose ist manchmal wie eine Achterbahnfahrt. 

Wir bleiben oft so stark und zeigen niemandem was wir fühlen. Aber manchmal muss man der Welt auch zeigen, dass nicht immer alles gut ist. Das wir nicht krankgeschrieben sind, weil wir wehleidig sind und uns anstellen.

Das diese Schmerzen real sind. Das diese Verzweiflung manchmal real sind.

Ich selbst, nehme grade natruidentisches Progesteron. Das hilft mir besser als alles zuvor.

Das ganze Shooting zeigt das Gedankenspiel im Kopf.

Vielleicht wirkt es auf einige verstörend, aber etwas im Körper zu haben, was niemand versteht ist manchmal auch verstörend.

 

Es würde mich freuen, wenn sich jemand darin wiederfindet und vielleicht ein bisschen Mut daraus mitnimmt. Denn wir sind verdammt viele.

                      #Endomertiose #1von10 #EtwasTunGegenDasUnwissen